Kommunalwahl-Programm 2014

HAUSHALT, GEMEINDEENTWICKLUNG, INFRASTRUKTUR, VERKEHR


Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Haushalt

Die Haushaltslage hat sich durch die günstige Wirtschaftsentwicklung verbessert. Für uns gilt weiterhin: Kreditaufnahme kommt nur in Frage, wenn notwendige Investitionen nicht anders finanziert werden können.

Gemeindeentwicklung

Wir halten am Grundsatz des sparsamen Umgangs mit der Fläche fest. Nach Beginn des Umlegungsverfahrens für Südwest-Ehrenberg Teilabschnitt 2 muss das Schwergewicht auf der Innenentwicklung  vor weiterer Außenentwicklung liegen, z.B. durch:

  • Entwicklung brachliegender Gewerbegebiete

  • Bessere Nutzung von Baufenstern bei großen Grundstücken

  • Nutzung unbebauter Grundstücke

    Das Schwanenareal wollen wir wieder reaktivieren und einer funktionierenden Nutzung als Gastronomiebetrieb zuführen.

    Der Viehmarkt ist zu einem Bürgertreffpunkt umzugestalten.

    Infrastruktur

    Die SPD wird wie bisher das örtliche Gewerbe sowie die Ansiedlung neuer Betriebe unterstützen.

    Der Erhalt einer guten Internet-Versorgung muss als wichtiger Standortfaktor gesehen werden. Deshalb regt die SPD einen regelmäßigen Internet-Bericht der Verwaltung an.

    Weitere Forderungen sind:

  • Freizeitanlage „Schwanholz“ erhalten, innerörtliche Spielplätze attraktiver gestalten

  • mehr Ruhepunkte (Bänke) im Dorf für die ältere Generation bereitstellen

          -    Friedhofsmauer zur L394 hin sanieren

     

     

    Verkehr

    Hier sehen wir als Hauptaufgaben:

    Verkehrsberuhigung der Ortsdurchfahrt einschließlich der Optimierung der Situation für alle Verkehrsteilnehmer an den Kreuzungen in der Ortsmitte

    Weitere Forderungen sind:

  • Erweiterung des Park- und Ride-Areals am Bahnhof Nehren

  • Renovierung der Gemeindestraßen und Feldwege. Wo immeres möglich ist, soll auf Barrierefreiheit, auch an Gehwegen geachtet werden

Verkehrssicherheit der Schulwege regelmäßig überprüfen und verbessern

 

ENERGIE, KLIMASCHUTZ, NATUR


Das schönste Dorf im Landkreis

In Zeiten der Energiewende müssen wir uns intensiver damit beschäftigen, wie wir auch innerhalb der Gemeinde die Energie effizienter nutzen und lokal erzeugte, erneuerbare Energie sinnvoll einsetzen können. Das dient dem Klimaschutz und schont die Geldbeutel der Bürger.

 

Die Gemeinde stößt durch ihre Gemarkungsgröße an ihre Grenzen. Wir müssen es deshalb schaffen, ein Gleichgewicht zwischen Siedlungstätigkeit und der immer weniger werdenden Naherholungsflächen zu erhalten.

 

Gleichzeitig gilt es einige Besonderheiten (Alleinstellungsmerkmale) zu schützen wie z.B. den alten Ortskern und die nahezu intakten Streuobst-bestände „Hebsäcker“ und „Kirschenfeld“. Diese Kerngebiete wurden in den letzten Jahren vor allem durch  Initiativen der SPD gesichert.

 

Im Einzelnen wird die SPD folgende Schwerpunkte setzen:

 

  • Einsatz von Holz als Werkstoff und Energielieferant forcieren (Holz ist klimaneutral und weist eine positive Energiebilanz auf).

  • In öffentlichen Gebäuden sollen LED-Lampen als stromsparendste Leuchten zum Einsatz kommen.

  • Wir wollen die Gemeinde auffordern, die nachhaltige, artgerechte und schonende Pflege unserer Kulturlandschaft auch finanziell zu unterstützen.

  • Im „Kirschenfeld“ und in den „Hebsäckern“ ist von einer Bebauung in jeglicher Form abzusehen. Einzig mögliche Ausnahme wäre die Erstellung einer Scheuer der Gemeinde zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Gerätschaften.

  • Die schon vorhandenen natürlichen Biotope als auch künstlich angeleg­ten Biotope wollen wir erhalten, weiterentwickeln und durch gezielte Maßnahmen vernetzen.

     

  • Maßnahmen zur Förderung des Tourismus (Wohnmobilstellplatz, Philo­sophenpfad) werden wir weiterhin unterstützen, dabei aber besonderen Wert auf die Naturverträglichkeit der Maßnahmen legen.

 

BILDUNG UND BETREUUNG


Der Schwanen - ein zentrales Thema

Das Betreuungsangebot in Nehren soll dem Bedarf weiterhin angepasst werden. Ziel muss bleiben: Ein Ganztagsbetreuungsplatz für jeden, der ihn möchte.

Deshalb fordern wir:

  • Durchgängige Betreuungsangebote in Nehren vom Kleinkind- bis zum Schulkindalter mit verlässlichen Betreuungszeiten.

  • Einrichtung eines Runden Tisches „Ganztagesbetreuung“

  • Kirschenfeldschule mit offener Ganztagesbetreuung weiterführen

  • Sprachförderung in unseren Kindergärten und Schulen umsetzen und Mittel dafür gezielt abrufen

  • Vereinen und Personen, die Bildungsangebote ergänzen können, sollen Hilfe und Unterstützung von der Gemeinde erhalten

     

    Das Zwei-Schularten-Modell wird sich auch in DuGoNe etablieren. Wir setzen uns für folgende Regelungen ein: 

  • Alle Nehrener Kinder sollen Kindergärten, die Grundschule und danach eine Schule auf dem Höhnisch besuchen können.

  • Wir werden die Maria-Sibylla-Merian-Realschule bei der geplanten Entwicklung zur Gemeinschaftsschule unterstützen.

  • Das Karl-von-Frisch-Gymnasium bietet für Kinder den „direkten Weg zum Abitur“. Diese Möglichkeit muss aus unserer Sicht erhalten bleiben.

Wo möglich und erwünscht, sollen auch in Nehren behinderte Kinder eine Regelschule besuchen können.

 

KULTUR UND ZUSAMMENLEBEN IN DER GEMEINDE

Integration neuer Mitbürger

  • Gemeindeboten ein Jahr kostenlos für alle Neubürger

  • Imagebroschüre unter Einbeziehung der Homepage der Gemeinde Nehren neu auflegen

  • Für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen aus außereuropäischen Regionen müssen wir uns rechtzeitig vorbereiten

    Viehmarkt

  • Aufwertung zu einem Ort der Begegnung junger und älterer Menschen, mit vielfältigen Nutzungsangeboten (z.B. Duftgarten, Wasserlauf, Amphi-theater, Sommerkino)

    Schwanen-Areal

  • Das Herzstück der Gemeinde erhalten, mit dem Ziel die Nehrener Traditionsgaststätte fortzuführen. Auch an neue Wege,wie z.B. die Bürgergenossenschaft als Träger ist zu denken.

    Bürgerschaft: Engagement und Unterstützung

  • Fachkompetenzen der Bürger/innen einbeziehen und bündeln

  • Würdigung des Ehrenamtes und des besonderen Engagements

  • Offene Jugendarbeit, Vereinsleben und Vielfalt öffentlicher Gruppen (wie z.B.: Kulturforum, Freundeskreis, Pflegewohnheim, Schwanen-Freund­schafts­kreis) unterstützen

Richtlinien für die Vereinsförderung alsbald fertig stellen