Darum hätten Sie am 13. März SPD wählen sollen!

Ortsverein

Am 13.März haben Sie wieder einmal die Wahl! Wir möchten Sie bitten Ihre Verantwortung wahrzu­nehmen und wählen zu gehen! Wählen Sie –auch nicht aus Protest- keine Partei, die nur Ängste schürt oder Hassparolen verbreitet ohne einen einzigen vernünftigen Lösungsvorschlag zu bieten (nicht in der Asylfrage und schon gar nicht in der Landespolitik).

Die SPD regiert zurzeit im Bund und im Land mit und in der Gemeindepolitik spielt sie seit Jahr­zehn­ten eine maßgebliche Rolle. Wir finden, unsere Vertreter in den Regierungen, in den Parla­menten und im Gemeinderat machen einen guten Job!

Die SPD in Nehren setzt sich seit Jahren für nachhaltige Verbesserungen in den Bereichen Kindergarten/Schule/Bildung, Wohnen/Natur/Verkehr  und insgesamt für mehr soziale Gerechtigkeit und menschlichen Zusammenhalt ein. Die Bürgerinnen und Bürger haben uns dafür bei den letzten Kommunalwahlen erneut bestätigt.

Mit der Einführung des Mindestlohns, der Frauenquote, mit mehr BAFöG, Kindergeld und Kita­plätzen, mit Mietpreisbremse und Zulassung der doppelten Staatsbürgerschaft wurden im Bund schon zur Halbzeit der aktuellen Legislaturperiode wesentliche sozialdemokratische Vorhaben durchgesetzt. Die SPD war und ist der Motor der Bundesregierung. – Auch wenn Sie sich Sorgen machen wegen der großen Zahl, so muss Ihnen doch klar sein, dass kein Flüchtender weniger zu uns kommt, wenn Sie AfD wählen bzw. der SPD Ihre Stimme verweigern! Die SPD steht in Bund und Land für eine vernünftige und besonnene Bewältigung der Flüchtlingsaufgabe!

Am 27.März 2011 haben Sie sich für einen echten Wechsel in Baden-Württemberg entschieden. Sozialdemokratische Ministerinnen und Minister haben mit ihrer Arbeit in den Schlüsselministerien Kultur, Wirtschaft und Finanzen, Inneres, Arbeit und Soziales, Justiz und im neuen Integrations­ministerium einen zentralen Anteil an der erfolgreichen Arbeit der grün-roten Landes­regierung. Mit Nils Schmid haben wir einen hervorragenden, auch im Ausland bekannten und anerkannten Wirtschafts- und Finanzminister; trotz vieler Investitionen z.B. in den Ausbau der Kleinkind­betreuung und in die Infrastruktur hat er 4 Haushalte ohne neue Schulden verant­wortet. Weitere umgesetzte Wahlver­sprechen: regionale Schulentwicklung, Ausbau der Ganztags- und Aufbau der Gemeinschafts­schulen, verbindliche Grundschul­empfehlung und Studiengebühren abgeschafft, mehr Steuerge­rech­tigkeit durch 500 neue Steuerprüfer, vorbildliche Strukturreform der Polizei, Reakti­vierung des sozialen Wohnungsbaus, ...

Sind auch Sie wie 2/3 aller Baden-Württemberger mit der Arbeit der Regierung zufrieden? Am 13. März 2016 entscheiden Sie darüber, ob diese erfolgreiche grün-rote Regierungsarbeit fortgesetzt werden kann, ob Winfried Kretschmann Ministerpräsident bleiben kann und welches Gewicht die SPD in der neuen Regierung haben wird um sich wirksam für ihre Ziele „Gute Arbeit“, „Zeit für Familie“ und „Bildungsgerechtigkeit“ einsetzen zu können.

Sorgen Sie durch Ihre verantwortungsbewusste Wahl dafür, dass Baden-Württemberg weiter gut und stabil regiert wird. Nur mit einer starken SPD hat die grün-rote Regierung eine Chance, ihre erfolg­reiche Arbeit fortzusetzen.

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 90 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

pQmhnrwnejf

My preolbm was a wall until I read this, then I smashed it.

Autor: Trinity, Datum: 19.03.2016


GFkTqJkJiiBFfdbO

It's good to get a fresh way of looinkg at it.

Autor: Caiden, Datum: 19.03.2016


 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 208354 -