08.06.2018 in Ortsverein

Aufruf des SPD-Ortsvereins Nehren zum Bürgerentscheid Bohlstrasse

 

Nehren hat einen Plan!
 

Das sieht man nicht zuletzt an der Vielzahl der in den letzten Jahren angepackten und umgesetzten Vorhaben. Hier nur eine unvollständige Aufzählung in Stichworten: Landschaftsschutzgebiet, Ensembleschutz, schnelles Internet, Premium Wanderweg, Wohnmobil-Stellplatz, Geschichtspfad, Musikantenscheune, Kindergärten Aus- und Neubau, Feuerwehr-Fuhrpark optimiert, Beleuchtungskonzept, Rathaus Renovierung und Anbau, Spielplatz neu angelegt, Viehmarkt umgestaltet, Friedhofserweiterung, Neubaugebiete, Rotkreuzhäusle + Schwanen renoviert, …

Wer jemals mit Auswärtigen darüber redet, der erfährt, wie sehr dies auch in der Umgebung registriert wird, insbesondere das „Schwanenprojekt“ samt Finanzierung und genossenschaftlichem Betrieb wird oft ungläubig bestaunt.

All dies und einiges mehr haben Bürgermeister und Gemeinderat gemeinsam umgesetzt. Die SPD Nehren muss sich mit ihrem Anteil daran nicht verstecken, einiges wurde alleine von uns initiiert, vieles haben wir entsprechend unserem Kommunalwahlprogrammen von 2009 und 2014 unterstützt (http://www.spd-nehren.de/kommunalwahl-programm-2014/).

Ja, Nehren hat ersichtlich einen Plan! Die Übernahme der Landesstrasse durch die Gemeinde, Tempo 30 in ganz Nehren, Auslobung eines Architektenwettbewerbs zur Neugestaltung öffentlicher Räume in der Ortsmitte einschließlich Verkehrskonzept und sukzessive Umsetzung der Vorschläge des Gewinner-Konzepts ist ein weiterer Teil dieses Nehren-Plans. Ziel ist es, den Durchgangsverkehr ganz aus dem Dorf rauszuhalten, durch Umgestaltung von Straßen und Kreuzungen die Geschwindigkeit auf tatsächliches Tempo 30 zu bringen und dafür die Lebens- und Aufenthaltsqualität für die Nehrener noch einmal deutlich zu erhöhen.

Der SPD-Ortsverein steht hinter diesem Konzept und unterstützt insbesondere auch die Einrichtung des Bohlstrassen-Platzes im Ensemble Rathaus-Schwanen-Bürgerhaus. Die damit verbundenen Einschränkungen für einige Bewohner der vorderen Bohlstrasse und die geringe zusätzliche Verkehrsbelastung für Anwohner der Wertstrasse halten wir für vertretbar. Diese Belastungen sollten durch die Umsetzung des Verkehrsplans gemildert werden (indem z.B. ein Teil des Netto-Verkehrs auf die Umgehungsstrassen verlagert wird).

Der SPD-Ortsverein ruft daher zur Teilnahme am Bürgerbegehren auf. Stimmen Sie dabei mit NEIN und bestätigen Sie damit den mit deutlicher Mehrheit gefassten Beschluss des Gemeinderats.

19.10.2017 in Ortsverein

Offener politischer Stammtisch

 

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde, politische Mitbewerber und alle Interessierte!

 

Der SPD-OV Nehren lädt wieder zum 

 

Offenen politischen Stammtisch

 

 ein, am

Montag, 28.05.2018

ab 19 Uhr

im Schwanen (Nebenraum).

 

Wir wollen wie immer in gemütlicher, ungezwungener Runde über aktuelle Themen von der Gemeinde- bis zur Bundespolitik diskutieren.

Ideen, Wünsche, Anregungen und Kritik werden wir gerne aufnehmen und -falls gewünscht- an die richtigen Ansprechpartner weiterleiten.

          

Auf Ihr und Euer Kommen freuen wir uns!

01.02.2017 in Ortsverein

Jahreshauptversammlung 2016 der SPD Nehren

 

Im Feuerwehrhaus kann der Ortsvereins-Vorsitzende Roland Gschwind  eine Gruppe interessierter SPD-Leute  begrüßen. Er informiert über die Tagesordnung, die sich formal vorwiegend mit den Themenbereichen Berichte und Ehrungen befasst.

Inhaltlich ging es zunächst um die Ehrungen langjähriger SPD-Mitglieder, die hier im Dorf und in der Region ehrenamtlich sich aktiv mit praktischer Arbeit in Projekten, mit der Organisation von politischen Aufgaben eingebracht haben und mit großem Engagement sozialdemokratisches Gedankengut hier in der Gemeinde vertreten haben.

Der Vorsitzende blickt gutgelaunt in die Runde und schreitet zur Ehrung der folgenden SPD – Mitglieder:

Ursel Tausch: Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der SPD erhält sie Dankesworte vom Vorsitzenden – vor allem für ihre langjährige Tätigkeit als Gemeinderätin in Rottenburg und in Nehren sowie für ihre Arbeit in den Gremien der örtlichen und regionalen SPD.   Der Vorsitzende verliest den Text der zu überreichenden Urkunde  der Landes-SPD Baden-Württemberg und die traditionell dazugehörende SPD-Brosche.

Birgit Sauer: Für 30 Jahre Mitgliedschaft wird ihr neben herzlichen Dankesworten die Urkunde der Landes-SPD übermittelt. Obwohl sie seit vielen Jahren auswärts wohnt, unterstützt sie den Ortsverein Nehren immer noch mit Tat und Rat.

Thomas Puchan: Er wird für 25 Jahre treue Dienste in der SPD geehrt, die den Bürgern in Würzburg, Creglingen, Tauberbischofsheim  zu gute kamen. Seit etlichen Jahren ist er aktiv im Vorstand des OV Nehren und dort ein wertvoller Diskussionspartner, aber vor allem ein cleverer Verbindungsmann zu höheren Kreisen der SPD – er vermittelte die Besuche von Egon Bahr,  K.U.  Benneter und Bilkay Öney  nach Nehren. Der Vorsitzende spricht ihm großen Dank aus und überreicht ihm Urkunde sowie die SPD-Nadel.

Hans-Jürgen Müller:  Vor 30 Jahren ist Hans-Jürgen Müller in die SPD eingetreten und vom ersten Tag an war klar, dass hier ein überzeugter und überzeugender Sozialdemokrat zugange war,  der über Jahrzehnte hinweg die SPD im Gemeinderat mit engagierter Rede, aber in sehr sachlicher Form seine Ziele und konkreten Vorstellungen durchsetzen  und in der praktischen Gestaltung der Projekte auch realisieren konnte – oft genug hat er selbst Hand angelegt. Im Rahmen seiner jahrelangen Vorstandsarbeit wurde deutlich, dass für ihn das Wohl der Bürger und deren Gemeinschaften/Institutionen (z.B. Vereine, Kindergarten) und das Wohnumfeld (Ortsgestaltung, Kirschenfeld) im Zentrum stand. Großen Dank und die Urkunde der Landes-SPD überbrachte der Vorsitzende.

 

29.02.2016 in Ortsverein

Offener Brief des Ortsvereins an das Landratsamt Tübingen

 

Offener Brief
Ortsumgehung Nehren, insb. Ampelregelung


Sehr geehrte Damen und Herren,

unabhängig davon, ob die Ortsdurchfahrt Nehren zur Gemeindestraße umgewidmet wird, halten wir es für notwendig, dass baldmöglichst Maßnahmen ergriffen werden, um die Attraktivität der bestehenden Ortsumgehung zu erhöhen und so die Gemeinde vom Durchgangs-Ausweichverkehr zu Berufsverkehrszeiten zu entlasten. Dazu muss die ge­samte Umfahrungssituation von Nehren Richtung B27 untersucht werden. Eine Schlüsselrolle spielt aber sicher die Linksabbiegerampel zur B27 (gesehen von Rich­tung Mössingen nach Gomaringen) auf Höhe Asphaltwerk/Netto-Markt.

Der Stauraum dort ist sehr großzügig bemessen, die Grünphase für die Linksabbieger ist aber sehr kurz (maximal 4 Fahrzeuge kommen durch), die anschließend abzu­war­tende Rotphase ist sehr lang (in Geradeausrichtung Mössingen-Gomaringen kommen in der Grünphase mehr als 20 Fahrzeuge durch). Dies verführt offensichtlich viele Fahrer dazu, die ampelfreie Durchfahrt durch Nehren Richtung B27 zu wählen.

Wir fordern Sie als Verkehrsbehörde hiermit auf, das Problem in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Nehren baldmöglichst anzupacken und dabei auch die zu erwartenden Einschränkungen in Ofterdingen während der B27-Renovierung im Blick zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

21.02.2016 in Ortsverein

Darum hätten Sie am 13. März SPD wählen sollen!

 

Am 13.März haben Sie wieder einmal die Wahl! Wir möchten Sie bitten Ihre Verantwortung wahrzu­nehmen und wählen zu gehen! Wählen Sie –auch nicht aus Protest- keine Partei, die nur Ängste schürt oder Hassparolen verbreitet ohne einen einzigen vernünftigen Lösungsvorschlag zu bieten (nicht in der Asylfrage und schon gar nicht in der Landespolitik).

Die SPD regiert zurzeit im Bund und im Land mit und in der Gemeindepolitik spielt sie seit Jahr­zehn­ten eine maßgebliche Rolle. Wir finden, unsere Vertreter in den Regierungen, in den Parla­menten und im Gemeinderat machen einen guten Job!

Die SPD in Nehren setzt sich seit Jahren für nachhaltige Verbesserungen in den Bereichen Kindergarten/Schule/Bildung, Wohnen/Natur/Verkehr  und insgesamt für mehr soziale Gerechtigkeit und menschlichen Zusammenhalt ein. Die Bürgerinnen und Bürger haben uns dafür bei den letzten Kommunalwahlen erneut bestätigt.

Mit der Einführung des Mindestlohns, der Frauenquote, mit mehr BAFöG, Kindergeld und Kita­plätzen, mit Mietpreisbremse und Zulassung der doppelten Staatsbürgerschaft wurden im Bund schon zur Halbzeit der aktuellen Legislaturperiode wesentliche sozialdemokratische Vorhaben durchgesetzt. Die SPD war und ist der Motor der Bundesregierung. – Auch wenn Sie sich Sorgen machen wegen der großen Zahl, so muss Ihnen doch klar sein, dass kein Flüchtender weniger zu uns kommt, wenn Sie AfD wählen bzw. der SPD Ihre Stimme verweigern! Die SPD steht in Bund und Land für eine vernünftige und besonnene Bewältigung der Flüchtlingsaufgabe!

Am 27.März 2011 haben Sie sich für einen echten Wechsel in Baden-Württemberg entschieden. Sozialdemokratische Ministerinnen und Minister haben mit ihrer Arbeit in den Schlüsselministerien Kultur, Wirtschaft und Finanzen, Inneres, Arbeit und Soziales, Justiz und im neuen Integrations­ministerium einen zentralen Anteil an der erfolgreichen Arbeit der grün-roten Landes­regierung. Mit Nils Schmid haben wir einen hervorragenden, auch im Ausland bekannten und anerkannten Wirtschafts- und Finanzminister; trotz vieler Investitionen z.B. in den Ausbau der Kleinkind­betreuung und in die Infrastruktur hat er 4 Haushalte ohne neue Schulden verant­wortet. Weitere umgesetzte Wahlver­sprechen: regionale Schulentwicklung, Ausbau der Ganztags- und Aufbau der Gemeinschafts­schulen, verbindliche Grundschul­empfehlung und Studiengebühren abgeschafft, mehr Steuerge­rech­tigkeit durch 500 neue Steuerprüfer, vorbildliche Strukturreform der Polizei, Reakti­vierung des sozialen Wohnungsbaus, ...

Sind auch Sie wie 2/3 aller Baden-Württemberger mit der Arbeit der Regierung zufrieden? Am 13. März 2016 entscheiden Sie darüber, ob diese erfolgreiche grün-rote Regierungsarbeit fortgesetzt werden kann, ob Winfried Kretschmann Ministerpräsident bleiben kann und welches Gewicht die SPD in der neuen Regierung haben wird um sich wirksam für ihre Ziele „Gute Arbeit“, „Zeit für Familie“ und „Bildungsgerechtigkeit“ einsetzen zu können.

Sorgen Sie durch Ihre verantwortungsbewusste Wahl dafür, dass Baden-Württemberg weiter gut und stabil regiert wird. Nur mit einer starken SPD hat die grün-rote Regierung eine Chance, ihre erfolg­reiche Arbeit fortzusetzen.